2015

Erstes Pfingstfestival auf Schloss Brunegg

 

Zu Pfingsten 2015 öffneten sich erstmals die Tore des Schlosses Brunegg für die Öffentlichkeit: Das neue Kammermusikfestival unter der künstlerischen Leitung von Jürg Dähler präsentierte sieben international renommierte Solisten sowie den jungen Schweizer Komponisten David Philip Hefti, welcher mit viel Charme und Wissen in seine eigenen Werke wie auch ganz allgemein in die Konzerte als Moderator einführte. Berühmte Werke von Bach, Beethoven, Mozart und Schubert standen dabei neben neuer und neuster Musik, welche die Tradition und Innovation der eben fertig gestellten Restaurierung des Schlosses aufs Vorzüglichste widerspiegelten.

 

Die Konzerte fanden im oberen Schlosssaal sowie in der Tenne statt. Rund 500 Zuhörer fanden bei glücklichen Wetterbedingungen den Weg auf den Schlosshügel zu den fast restlos ausverkauften Konzerten. Im gemütlichen Festivalzelt, in welchem vor und nach den Anlässen Gerichte von Haubenkoch Bernhard Bühlmann vom Bären Mägenwil serviert wurden, ließen sich die Besucher kulinarisch so richtig verwöhnen. Als Highlight des Festivals konnte die Wiener Geige von Wolfgang Amadeus Mozart präsentiert werden. Diese berühmte Violine war damit zum ersten Mal überhaupt in der Schweiz zu hören und wurde von der Stiftung Mozarteum extra aus Salzburg für das Eröffnungskonzert nach Brunegg gebracht.

 

Das Schweizer Fernsehen sowie Radio SRF 2 berichteten ausführlich über diesen besonderen Anlass. Die Gastgeber und Besitzer des Schlosses, die Familie von Salis, war rundum zufrieden mit der Erstausgabe des Festivals und freut sich nun auf die zweite Ausgabe, die von 13. bis 16. Mai 2016 stattfinden wird.

 

Programmheft 2015