David Cohen, Violoncello

David Cohen zählt zu den erfolgreichsten und charismatischsten jungen Cellisten in Europa. Er wurde 1980 in einer Musikerfamilie in Tournai (BEL) geboren und studierte zuerst am Conservatoire Royal de Bruxelles. Dank eines Stipendium der Menuhin Stiftung setzte er 1994 die Ausbildung an der Yehudi Menuhin School fort. David vervollständigte sein Studium an der Guildhall School of Music and Drama in der Klasse von Oleg Kogan. Dort erhielt er die größte Auszeichnung dieser Institution (Gold Medal), die vor ihm z. B. Jacqueline du Pré und Bryn Terfel erhielten. Insgesamt gewann er mehr als 25 Preise und Auszeichnungen. David begann seine solistische Tätigkeit im Alter von 11 Jahren. Er trat u.a. mit dem Flämischen Orchester Brüssel, dem Symphonieorchester Grenoble, dem Polish Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Lord Yehudi Menuhin, dem Warszaw Symphonia, dem Philharmonia Orchestra London und dem St Petersburg Philharmonic Orchestra unter Mstislav Rostropovich auf. In seiner bemerkenswerten Karriere hat David als Solist mit einigen der angesehensten Dirigenten wie Lord Yehudi Menuhin, Mstislav Rostropowitsch, Walter Weller, Sir Charles Mackerras, Vladimir Ashkenazy, Christoph von Dohnányi, Pedro Hallfter und Martin Brabbins gearbeitet. Er ist regelmäßig Gast bei den wichtigen Kammermusik-Festivals, darunter Kronberg (DEU), Kuhmo (FIN), Oxford (GBR), Sonoro (ROU),West Cork (IRL), Manchester, Cambridge (GBR), Beauvais (FRA) und Gstaad Festival (CHE).

 

David ist der künstlerischer Direktor des Melchior Ensemble am Peterhouse Cambridge, an welchem namhafte Talente aus Europa wie Sasha Sitkovetsky, Priya Mitchell, Corine Chapelle und Silber Ginomae vereint sind. Seit 2001 ist er Solo-Cellist beim Philharmonia Orchestra London und war damit jüngster Stimmführer in der Geschichte des Orchesters. Er unterrichtet am Königlichen Konservatorium in Mons (BEL). Es erschienen zahlreiche Aufnahmen bei Forlane, Classic FM, Cypres-Records und LPO Label, so u.a. Witold Lutoslawskis Cellokonzert mit dem Philharmonia Orchestra und Sofia Gubaidulinas Cellokonzert mit dem BBC Symphony. David spielt – dank der Großzügigkeit von Mrs. Pat Morton und der Unterstützung des Razumovsky Trust London – ein legendäres Cello von Dominicus Montagnana aus dem Jahre 1715. “…David Cohen, one of the most talented young cellists I know. He was a student at my School for some years, and is altogether a remarkable young man, a remarkable performer and already an outstanding cellist.” Lord Menuhin (1998)

 

www.davidcohen.be