Konzertorte

Die Tenne

war ursprünglich die Scheune des Pächterhauses. Beim Umbau wurde mit dem Architekten Pierre Zoelly Wert darauf gelegt, dass die komplizierte Zimmermannsarbeit der Dachkonstruktion sichtbar bleibt. Gleich nach der Jahrhundertwende um 1800 wurde das Ökonomiegebäude vergrössert, was eine Drehung des Dachstuhls um 90 Grad und die Vergrösserung gegen Südosten erforderte. Das hat zur besonderen Form des Doppelgiebels geführt.

 

Der Festsaal

ist der grösste Raum ganz oben im Schloss. Er erstreckt sich über die ganze Breite des schmalen Grundrisses der Burg und hat fünf Fenster, gegen Norden, Osten und Süden. Man hat somit eine wunderbare Aussicht vom Schwarzwald über die zentralschweizerischen bis hin zu den bernischen Alpen.