Hyung-ki Joo, Klavier

Hyung-ki Joo ist Brite sieht aber koreanisch aus oder umgekehrt oder beides. Er ist Komponist, Pianist, Dirigent, inspirierender Schüler, YouTubeSensation. Im Alter von achteinhalb Jahren bekam er seinen ersten Klavierunterricht und gewann zwei Jahre später einen Platz an der Yehudi Menuhin School. Dort entdeckte er, dass er unter Genies und Wunderkindern war und war überzeugt, dass er aus der Schule geworfen werden würde. Am Ende wurde er nie rausgeschmissen, aber Lehrer und Mitschüler wie Aleksey Igudesman haben ihn geprägt. Egal wie schwierig diese sieben Jahre an der Schule gewesen sein mögen, es stärkte nur seine Liebe zur Musik. Kurz nach seinem Abschluss wurde er von Yehudi Menuhin ausgewählt, als Solist für sein Konzert zum achtzigsten Geburtstag in der Barbican Hall in London aufzutreten. Sie können einen winzigen Clip davon auf Hyung-ki Joos YouTube-Kanal sehen: Joo probt Beethoven mit Menuhin. Zu den Lehrern von Hyung-ki gehörten Nina Svetlanova, Beryl Kington, Peter Norris, Seta Tanyel, Irina Zaritskaya, Vlado Perlemuter, Oleg Maisenberg, Richard Goode und Ferenc Rados. Er ist ihnen ewig dankbar für all ihre Zeit, ihre Großzügigkeit und dass sie ihr Wissen mit ihm geteilt haben. Hyung-ki hat kleine Hände (aber nur kleine Hände) und findet aus diesem Grund manche Klavierrepertoires ziemlich schwierig zu spielen, wie die Musik von Rachmaninov, der grosse Hände hatte. Trotz dieses kleinen Hindernisses spielt er Kammermusik, Recitals, Konzerte, seine eigenen Kompositionen und alles andere, was einen guten Klavierpart beinhaltet.